Geschichtliches über Hanf

-10.000  Erste Berichte über Hanf in China, überwiegend als Nahrungsquelle geschätzt.

 

-3.500  Nachweise über Hanfgebrauch im heutigen Europa.

 

-2.300  Hanf findet zum ersten mal Gebrauch als Arzneimittel.

 

-500  Germanen und Kelten legen ihren Verstorbenen Hanfsamen mit ins Grab. Chinesische Bürger können mit Hanfstängel ihr Regierungsteuer zahlen.

 

-400  Hanfanbau in Norwegen beginnt.

 

-300  Europäische Hauptanbaugebiete Gallien und Sizilien. Wegen wachsender Bedeutung der Schifffahrt werden immer mehr Hanfseile benötigt.

 

-100  In China wird Papier aus Hanf angebaut.

 

900  Karl der Große verkündet ein Gesetz nach welchem Bauern verpflichtet sind zum Anbau von Hanf. Steuern können mit Hanfsamen bezahlt werden.

 

1450  Die Hanfpapier-Technik erreicht Europa und ermöglicht die Gutenberg-Revolution, den Buchdruck.

 

1455  Gutenbergs erste Bibel auf Hanfpapier.

 

1502  Mona Lisa wird auf Hanf gemalt.

 

1530 - 1545  Spanier führen in der Neuen Welt den Hanfanbu ein.

 

1619  Virginia: Das erste Hanf-Gesetzt tritt in Kraft. "Den englischen, wie auch indischen Hanf betreffend, fordern wir alle Haushalte unserer Kolonie auf, die solcherart Samen vorrätig haben, diese in der nächsten Saison auszusäen". 

 

1629  New England: Hanf wird eingeführt und entwickelt sich schnell zum Hauptrohstoff der lokalen Bekleidungsindustrie.

 

1753  Der Botaniker Linnaeus klassifiziert Cannabis Sativa.

 

1763  Der grosse Hanfverbrauch führt zu einer Verknappung des des vielseitigen eingesetzten Rohstoffes. In der Kolonie Virginia werden sogar Strafen gegen Bauern verhängt, die keinen Hanf anbauen.

 

1787  Verfassung der USA wird auf Hanf niedergeschrieben.

 

1811  Napoleon greift Russland an und zieht bis vor Moskau, um unter anderem den Hanfexport Russlands nach England zu unterbinden.

 

1900  Hanf-Tinktur zählt in den Apotheken zu den meisterverordneten Arzneien.

 

1913  In Italien wir auf 90-100.00 Hektar Hanfanbau betrieben.   

 

1914-1918  Während der Kriegsjahre wird in Deutschland der Hanfanbau wieder vermehrt propagiert und auch betrieben. 

 

1925  USA : Anti-Marihuana-Lobby wird aktiv unter Führung von Harry J. Anslinger. Schmutzkampagnen werden geführt die Marihuana verteufeln und als gefährliche Droge einstufen. Mexikaner und Schwarze werden beschuldigt, nach dem Marihuana-Konsum weiße Frauen zu vergewaltigen. Plakate werden gedruckt, welche Marihauna als "Killer-Droge" Kennzeichen. Hanfgebrauch wird verboten.

 

1941  Verfechter der Kampagne ist der Automobilpionier Henry Ford . Er stellt der Presse sein "Hanfmobil" vor. Dieses Auto ist Großteils aus Hanf hergestellt (Karosserie, Armaturen, textile Ausstattung aus Hanf-Kunstoffen). Als Treibstoff dient ebenfalls Hanf. Ein Vorteil gegenüber benzinbetriebenen Autos liegt vor allem in der günstigen CO2-Billanz.

 

1942  USA: Aufgrund des Rohstoffdefizits wird der wohl größte Hanf-Werbefilm aller Zeiten gezeigt ("Hemp for Victory"). Hanf wird wieder legalisiert und als wichtige Überlebensgarantie dargestellt. Als besonderer Anreiz werden Bauern und deren Söhne vom Wehrdienst befreit, wenn sie Hanf anbauen.  

 

1943  Europa: Hanfanbau wird plötzlich propagiert. Die Deutschen verteilen eine aufwendige gestaltete Lehrschrift "Die Lustige Hanffibel" , Schweden versucht mit der Broschüre "Svensk Hampodling" zum Hanfanbau zu motivieren.

 

1945  Nach dem Krieg verliert der Hanfanbau im Westen an Bedeutung.

 

1996  Aufgrund der Halluzinogenen Wirkstoff wird in Deutschland der Anbau von Hanf verboten.

 

1998  Hanfsorten mit geringen THC-Gehalt dürfen wieder Angebaut werden jedoch nur unter strenger staatlicher Kontrolle.

 

2014  Marihuana ist komplett legal in Uruguay  und den amerikanischen Bundesstaaten Colorado und Washington.

 

Heute  Hanf und dessen bedeutsamen Wirkstoffe werden immer weiter untersucht. Der aus der Hanfpflanze gewonnene, medizinische Wirkstoff CBD (Cannabidiol), erfreut sich zunehmender Aufmerksamkeit als Alternativmittel gegen eine Reihe verschiedenster Krankheitsbilder. 

Hanf gewinnt immer mehr an Bedeutsamkeit als Baustoff, Kosmetika und vitales Nahrungsergänzungsmittel.

Der Verkauf und Aufzucht von Hanf und dessen Samen als Zierpflanze ist in Österreich legal.


Sicher und vertraut Einkaufen

  • schnelle Lieferung
  • Garantierter Datenschutz
  • begeisterte Stammkunden
  • Sichere Bezahlung mit SSL Verschlüsselung

Sicher bezahlen mit

Uns liegt Ihre Sicherheit am Herzen. Deshalb garantieren wir den reibungslosen Ablauf Ihres Einkaufs. Alle Preise inkl. MwSt.

Versand durch

Versandkostenfrei ab 60€ innerhalb Österreich. Ansonsten fallen 5,90€ Versandkosten an. Oder Sie Sparen kosten und holen die Ware selbst ab. 



Service Hotline

Telefonische Unterstützung und Beratung unter: +43 699 18 12 56 93

Mo. - Fr. 11:00 - 18:00 Uhr